Hausmakler

Businessman signs contract behind home architectural model

27.08.2017

Wer sein Haus verkauft, benötigt eine gewisse Expertise, um das wirklich erfolgreich zu tun. Privatleute verfügen meist nicht über das Fachwissen im notwendigen Umfang und wenden sich an einen Hausmakler, der den Job erledigt. Was macht ein Hausmakler, welche Vorteile sind mit einem Maklerengagement verbunden und was kostet ein Hausmakler?

1. Was sind die Aufgaben eines Hausmaklers?

Zusammenfassend lässt sich die Aufgabe eines Hausmaklers damit beschreiben, dass er alles unternimmt, um den Verkauf eines Hauses und alles, was damit zusammenhängt, erfolgreich zu erledigen. Natürlich ist das ein vielschichtiger Prozess, der mehrere konkrete Einzelschritte umfasst:

  • Festlegen der Verkaufsziele mit dem Verkäufer

Zunächst einmal wird der Hausmakler mit dem Verkäufer genau besprechen, welche Verkaufsziele er erreichen möchte und dabei auf weitere relevante Verkaufsaspekte eingehen. So werden Fragen über die Höhe des beabsichtigten Verkaufspreises besprochen, Charakteristiken des Hauses oder Besonderheiten, die beim Verkaufsprozess berücksichtigt werden müssen, wie etwa ob Grundbuchlasten bestehen, oder ob das Grundstück aufgeteilt werden kann etc. Auch der anvisierte Verkaufstermin wird ein Thema sein.

  • Wertermittlung

Für einen erfolgreichen Verkauf spielt ein marktgerechter Angebotspreis eine entscheidende Rolle. Der Hausmakler wird als nächsten Schritt eine Wertermittlung des Objekts unter Einbeziehung aller relevanten Faktoren wie Grundstückswert, Gebäudezustand und Ausstattung etc. vornehmen.

  • Dokumente und Unterlagen

Bei einem Hausverkauf werden zahlreiche Dokumente benötigt, die am besten schon im Vorfeld bereitgestellt bzw. organisiert werden. Der Hausmakler wird dem nachgehen und Grundbuchauszüge, Lagepläne, Grundrisszeichnungen uvam. bei den verschiedenen Behörden und Institutionen einholen, damit sie für den Verkaufsvorgang zur Verfügung stehen.

  • Vermarktung

Nun geht es an die Vermarktung. Hier gehört die Erstellung eines ansprechenden Exposés zum Service. Der Hausmakler wird hochwertige Fotos erstellen und die zugehörigen Informationen zum Haus in einem Exposé zusammenstellen, damit das Objekt anhand des Exposés auch angemessen vorgestellt werden kann.

Dann starten die eigentlichen Vermarktungsmaßnahmen, die sich von Makler zu Makler etwas unterscheiden können. Evtl. hat der Hausmakler eine eigene Kontaktdatenbank mit Interessenten, die er nun über das Verkaufsangebot informiert und/oder er schaltet Anzeigen in Zeitungen oder auf Immobilienportalen.

Läuft die Kampagne erfolgreich werden sich Interessenten melden. Der Hausmakler wird mit möglichen Käufern nun Hausbesichtigungen durchführen und bei Interesse in Verkaufsverhandlungen treten und die Preisvorstellungen von Kaufinteressent und Käufer in Übereinstimmung bringen. Ist ein passender Käufer gefunden wird der Hausmakler diesen dem Verkäufer als Kandidaten vorschlagen und eine Bonitätsprüfung durchführen, damit später auch in finanzieller Hinsicht alles klar geht.

  • Notar

Ist der Verkäufer mit dem vorgeschlagenen Käufer einverstanden, wird der Hausmakler nun einen Termin bei einem Notar arrangieren, die Vertragsdaten an den Notar übergeben und gegebenenfalls Empfehlungen zum Vertragsinhalt geben. Beim Notartermin und beim Verlesen des Kaufvertrages wird der Hausmakler ebenfalls vor Ort sein.

2. Vorteile beim Hausverkauf mit Hausmakler

Aufgrund seiner beruflichen Tätigkeit ist der Umgang mit Hausverkäufen für den Hausmakler selbstverständlich eine alltägliche Sache. Und er hat natürlich nach einer gewissen Tätigkeitsdauer Wissen und Erfahrung mit der Materie ansammeln können, was generell Verkaufserfolge an sich wahrscheinlicher macht und auch das Erzielen eines angemessenen Verkaufspreises.

  • Marktkenntnis

Der größte Vorteil eines erfahrenen Hausmaklers zeigt sich zunächst einmal in seiner Marktkenntnis und dass er eine professionelle Wertermittlung für ein Haus durchführen kann, die den Marktwert des Hauses tatsächlich wiederspiegelt. Wie oben bereits angemerkt, ist ein marktgerechter Angebotspreis beim Verkauf entscheidend. Natürlich kann man sich auch als Privatperson ein ungefähres Bild über den Marktpreis seiner Immobilie machen, wenn man sich z. B. vergleichbare Angebote auf Immobilienportalen anschaut. Aber oftmals entsprechen die Angebotspreise im Internet nicht den real erzielbaren Preisen, sowohl nach unten als auch nach oben.

  • Erprobte Verkaufsschienen und Strategien

Der Hausmakler hat in der Regel eingespielte und funktionierende Marketingstrategien, die schon oft zum Verkaufserfolg geführt haben. Sei es über erprobte Internetportale oder über eigene Kundendatenbanken mit vorgemerkten Kaufinteressenten. Das macht das Finden von geeigneten Kaufinteressenten um vieles leichter.

Durch das routinierte Erstellen von Exposés, mit dem Wissen, worauf es ankommt und welche Punkte betont werden müssen und eine insgesamt geschickte Vermarktung lässt sich der Verkauf beschleunigen und ein angemessener Verkaufspreis erzielen.

  • Verhandlungen mit Kaufinteressenten

Erfahrene Hausmakler haben natürlich auch eine entsprechende Praxis in Verkaufsgesprächen und wissen, wie man verhandeln muss. Privatverkäufer sind manchmal auf bestimmte Fragen von Interessenten nicht vorbereitet und geraten ins Trudeln. Damit wird unter Umständen der gesamte Verkaufsvorgang ins Wanken gebracht. Geübte Hausmakler sind in der Regel standfest in Verhandlungssachen und wissen, wie man mit allerlei Fragen am besten umgeht. Zudem kann er als zwischengeschalteter Vermittler immer darauf verweisen, dass er mit dem Verkäufer Rücksprache halten muss. Vorschnelle und unkalkulierte Antworten werden damit noch besser vermeidbar.

3. Hausmakler Kosten

Die Maklerkosten beim Hausverkauf sind im Prinzip frei verhandelbar, jedoch halten sich die meisten Makler an bestimmte Provisionssätze, meist teilen sich Verkäufer und Käufer die Provision zu je 3 % plus Mehrwertsteuer vom Kaufpreis.

Eine andere Frage ist allerdings, wie sehr die Maklerkosten ins Gewicht fallen. Zahlreiche Verkäufer denken über einen privaten Hausverkauf nach, weil sie sich dadurch einen höheren Verkaufsgewinn versprechen. Manche versuchen auch, die erwartete Maklerprovision auf den eigentlichen Angebotspreis aufzuschlagen und damit mehr herauszuholen. Das kann klappen, vor allem bei Privatverkäufern, die sich im Fachgebiet etwas auskennen. In der Regel erzielt ein Hausmakler aber durch seine Erfahrung, erprobte Verkaufsstrategien und gute Verhandlungsführung einen besseren Verkaufspreis. Ein guter Hausmakler kann seine Kosten in der Regel mehr als ausgleichen und ist damit meist eine gute Alternative zum Privatverkauf.

Falls Sie möchten, dass bei Ihrem Hausverkauf ein erfahrenes Immobilienmaklerbüro die Hausverkaufsverhandlungen für Sie übernimmt, können Sie mich einfach unter 089-131320 oder rainer(at)immobilienfischer.de kontaktieren.

Herzliche Grüße,

Rainer Fischer
Ihr Münchner Immobilienmakler für den stressfreien Verkauf

Rainer Fischer, Immobilienmakler für München und Umgebung
Inhaber Rainer Fischer

Telefon +49 89-131320

Kontakt


Seit mehr als 25 Jahren ist Immobilienmakler Rainer Fischer München aktiv und hat in diesem Zeitraum gut 1.100 Immobilien verkauft. Für einen stressfreien Immobilienverkauf bietet er Immobilieneigentümern seine professionelle Hilfe an. 


WEITERE EMPFEHLUNGEN:


Bildnachweis: alexraths | bigstockphoto.com

UNSERE MITGLIEDSCHAFTEN

Seit vielen Jahren sind wir Mitglied renommierter Vereine und Internet Platformen im Immobilienbereich, und konnten schon einige Auszeichnungen erlangen.

d9hhrg4mnvzow
IVD
IHK
BELLEVUE
GESM
GESM
Immo welt